Chorfahrt Koeln 1

Am vergangenen Dienstag machten sich 32 Sängerinnen und Sänger des Unterstufenchores CANTOCCINI der Jahrgangsstufe 6 und 7 begleitet von Herrn Henning und Frau Börger, der Mutter von Fenja Börger aus der Klasse 6c, auf den Weg in die Domstadt. Mit dem Bus ging es zunächst kreuz und quer durch das Ruhrgebiet, da alle direkten Autobahnen entweder aufgrund von Unfällen oder Baustellen gesperrt oder überlastet waren.

Mit fast einer Stunde Verspätung traf der Chor dann in Köln ein, wo es zunächst zu einer kurzen Stell- und Anspielprobe in die Dominikanerkirche St. Andreas ging. Bevor die CANTOCCINI dort ein gut halbstündiges Mittagskonzert gaben, besichtigte der Chor zunächst den imposanten Kölner Dom und die windige Domplatte. Nach einer Stärkung in einer benachbarten Fastfood-Kette oder auf der Hohen Strasse  konnte dann das Konzert starten.


Die zahlenmäßig zwar kleine, aber sehr aufmerksame  Zuhörerschaft verfolgte interessiert das Programm der jungen Sängerinnen und Sänger, das unter dem Thema CREATION (Schöpfung) stand. Aufgeführt wurde die Kantate „Creation Jazz“ von Gwynn Arch sowie Gospels und Spirituals. Lara Schmitt beeindruckte das Publikum mit souveränen solistischen Beiträgen. Und lang anhaltender, herzlicher Applaus belohnte den gelungenen Konzertauftritt in Köln.

Anschließend ging es dann (zur Belohnung) in das Kölner Schokoladenmuseum am Rhein. Ein sympathischer Holländer mit kölschem Akzent führte die Gruppe in die Geheimnisse der Kakaogewinnung und des Schokolade-Machens ein. Aufmerksam verfolgten die Schülerinnen und Schüler die sehr interessanten Erklärungen und zwischendrin durften sie immer wieder auch Produkte probieren. Ganz besonders lecker wurde es am Schokoladenbrunnen, unter den sich der ein oder andere gerne mit weit offenen Mund gelegt hätte.

Satt und im Shop mit ausreichend Schokolade eingedeckt ging es dann zu Fuß am Rhein entlang durch die Kölner Altstadt zur Kölner Philharmonie. Wolf Geuer, ein ehemaliger Kommilitone von Herrn Henning, der dort im Künstlerischen Betriebsbüro arbeitet, führte den Chor durch das grandiose Konzertgebäude. Spätestens als die oberen Türen den Blick in den großen Konzertsaal freigaben, war die Begeisterung der Schülerinnen und Schüler kaum noch zu bremsen. Auch den Backstage-Bereich, der normalerweise für das Publikum nicht zugänglich ist, konnte die Gruppe besichtigen, obwohl der WDR dort gerade eine abendlichen Live-Übertragung vorbereitete.

Während anschließend die Schülerinnen und Schüler das beim Konzert gespendete Geld noch in kaltes Eis investierten, gönnten sich die beiden Begleiter im Gasthaus FRÜH noch zwei wohl verdiente kühle Gläser Klösch. Aber dann ging es müde, aber voller toller Eindrücke zurück nach Werne.


Un de Dom ham we da gelasse. Eine gelungene Chorfahrt!

 

Text: Martin Henning

Fotos: Frau Börger

 

Chorfahrt Koeln 2     Chorfahrt Koeln 3

 

Chorfahrt Koeln 4

 

Chorfahrt Koeln 5

 

Chorfahrt Koeln 6

 

Chorfahrt Koeln 8

 

Chorfahrt Koeln 7

loading...

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok