Polenaustausch Dortmund Stadion k

Obwohl es ein Freitag der 13. war, lief bei der Anreise der Schülerinnen und Schüler des I. Lyzeums in Ełk alles reibungslos und die Gastfamilien konnten die Austauschpartner freudig in Empfang nehmen. Das Wochenende haben dann alle Gäste in ihren Familien verbracht, bevor es am Montag zum ersten Ausflug nach Oberhausen ging. Dort standen das Centro und das Sealife auf dem Programm.

Am Dienstag konnten die Austauschschüler einen Einblick in das Dortmunder Stadion gewinnen und sich an einer La Ola-Welle auf der Südtribüne versuchen. Anschließend erkundeten sie die Deutsche Arbeitsschutzausstellung (DASA) in Dortmund. Auch wenn der Name vielleicht etwas trocken klingt, waren alle von den vielen Mitmachangeboten begeistert. Dabei haben die Schülerinnen und Schüler festgestellt, dass es ganz schön schwierig ist, einen Gabelstapler oder LKW zu fahren, und auch die Leitung einer Notrufstelle der Feuerwehr erwies sich als ziemlich kompliziert.

 

DASA1k       DASA k



Der gemeinsame Ausflug unserer Schülerinnen und Schüler und der Austauschpartner führte uns am Mittwoch nach Köln. Dort stand natürlich eine Führung durch den Kölner Dom an, der insbesondere durch die Lichtspiele der Fenster beeindruckte. Aber auch für einen kleinen Shoppingtrip war noch etwas Zeit eingeplant.

 

Kölner Dom k

 

Der Donnerstag Morgen begann für die polnischen Gäste mit einer Führung durch unsere Schule. Hier wurden einige Unterschiede zwischen den beiden Schulsystemen deutlich. So ist das Lyzeum in Ełk beispielsweise nach Fachräumen und nicht vorwiegend nach Klassenräumen strukturiert. Außerdem besuchen nur Schülerinnen und Schüler ab 16 Jahren das Lyzeum.


Im Anschluss wurde die polnische Delegation vom stellvertretenden Bürgermeister in Werne begrüßt. Die Innenstadt und den Weg zurück zur Schule erkundeten die Schülerinnen und Schüler dann durch eine durch unsere Schülerinnen und Schüler gut vorbereitete Rallye. Der Nachmittag stand schließlich ganz im Zeichen des Sports – mit Völkerball, Zombieball und Co. betraten unsere Gäste spielerisches Neuland. Hierbei schlugen sie sich sehr souverän.


Beim Abschiedsabend bewährte sich Niels Hakenes (erneut) als Grillmeister und bei sonnigem Oktoberwetter ließen wir einen schönen Tag ausklingen. Heute hören unsere polnischen Gäste noch einen kurzen Vortrag über ein Studium an der Viadrina (Frankfurt an der Oder). Dann heißt es bereits Abschied nehmen - ein letztes gemeinsames Pizzaessen bevor wir unsere Gäste am Bahnhof in Werne verabschieden werden.Damit geht eine abwechslungsreiche Woche und ereignisreicher Austausch zu Ende, bei dem alle Beteiligten viele neue Erfahrungen sammeln konnten.
Wir bedanken uns ganz herzlich beim Deutsch Polnischen Jugendwerk, das uns finanziell bei der Durchführung des Austausches unterstützt hat. Und natürlich freuen wir uns schon auf einen neuen Austausch im kommenden Jahr. Weitere Informationen für alle Interessierten folgen in Kürze.

 

Doris Liedtke, Niels Hakenes, Simone Birkholz

loading...

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.