Das Sozialpraktikum, welches es am GSC seit 1998 gibt, ist ein wesentlicher Bestandteil des Schulprofils. Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe EF engagieren sich in den letzten drei Wochen vor den Sommerferien in sozialen Einrichtungen.

 

Einsatzorte sind dabei z. B. Kindergärten, integrative Schulen, Behinderteneinrichtungen, Seniorenheime, Krankenhäuser, Therapiestätten, die Caritas, die Tafel.  

 

Ziel des Sozialpraktikums ist es, dass die Schülerinnen und Schüler Einblick in eine andere Lebenswirklichkeit als ihre schulische gewinnen, sich in solidarischem Handeln üben und ihre soziale Handlungskompetenz so stärken können. Zudem hat sich in den vergangenen Jahren gezeigt, dass die Schülerinnen und Schüler viele positive, existenzielle Erfahrungen im Sozialpraktikum sammeln konnten.

Die Schülerinnen und Schüler kümmern sich selbstständig um ihren Praktikumsplatz. Während des Praktikums haben sie einen Lehrer als Ansprechpartner. Nach den Sommerferien geben die Schülerinnen und Schüler einen Praktikumsbericht ab, in dem sie ihre Institution und ihren Arbeitsbereich vorstellen. Zudem wird im Religionskurs das Praktikum reflektiert und es besteht die Möglichkeit zum persönlichen Austausch.

 

Schülererfahrungen aus dem Sozialpraktikum 2016:

"Mein Praktikum habe ich in der Kardinal - von - Galen Grundschule in Stockum absolviert. Ich kann sagen, dass diese drei Wochen einen enormen Erfahrungsgewinn darstellten, da ich bisher noch keine Erfahrungen in diesem Arbeitsbereich gewinnen konnte. Als sehr positiv habe ich das eigenständige Arbeiten empfunden. Ich konnte den Schülern helfen und Tipps geben. Es war außerdem ein tolles und neues Gefühl, zu erkennen, dass die Kinder mir vertrauen und mich akzeptieren.

Für mich hat das Praktikum nicht nur meine Sozialkompetenz gestärkt, sondern auch mein Selbstbewusstsein, denn es ist eine große Bereicherung, dass meine Fähigkeiten und Eigenschaften geschätzt werden."

von Rosa Schulze Froning

 

zum Erfahrungsbericht von Moritz Dröge

Back to top